Kultursommer in und mit der Konschthal

Kultursommer in und mit der Konschthal
L'idée du weekend, Esch2022

Es gibt viele gute Gründe, einen Tag oder ein Wochenende in Esch/Alzette zu verbringen. Der Escher Blog stellt Ihnen regelmäßig einen davon vor. Wie wäre es denn diesmal mit Kunst und Kultur in und mit der Konschthal? Im Sommer 2022 gibt es hier nämlich für jeden Geschmack etwas zu entdecken.

Skulpturen und mehr

Als erstes gibt es natürlich den Skulpturweg „Nothing is Permanent“, den wir in der letzten Woche schon ausführlich vorgestellt haben. Die vielen verschiedenen, beeindruckenden Skulpturen welche man durch die Stadt Esch verteilt finden kann, sorgen für viel Begeisterung. Hier gibt es die Karte auf der Webseite von „Nothing is Permanent“ welche man benutzen kann um diese auf eigene Faust zu erkunden. Und dann bietet die Infofabrik auch geführte Rundgänge mit Erklärungen an. Eine perfekte Aktivität also, besonders bei gutem Sommerwetter.

Formen aus Stahl

Natürlich gibt es auch noch traditionelle Ausstellungen in der Konschthal, wobei traditionell hier nicht unbedingt das richtige Wort ist. Mit der Themenausstellung „metalworks – designing & making“ knüpft die Stadt Esch/Alzette an ihre industrielle Vergangenheit an. In diesem Kontext präsentiert die Konschthal die Arbeiten von etwa zwanzig internationalen Künstlern, die angelehnt an die Stahl-Historie der Stadt Esch mit neuen Produktionsformen experimentieren. Die Qualität und der Ästhetik der Werke finden hier sicherlich ihre Bewunderer.

Verspielte Installation

Die Ausstellung „Distance“ von Jeppe Hein zeugt von einer frischen Verspieltheit, die besonders auch bei Kindern für Begeisterung sorgt. Auf zwei Stockwerken der Konschthal sorgt das monumentale Werk für eine komplette Ausnutzung der Räumlichkeiten der Konschthal. Mit seinem modularen, formenreichen Schienenwerk passt sich die Installation an das Gebäude an und erlaubt es so den Besuchern diesesneu zu entdecken. Die von einem Sensor freigesetzten Kugeln können von den Besuchern wahlweise verfolgt oder beobachtet werden und bringen Bewegung ins Spiel.

Erweitertes Angebot

Im Project Room gibt es noch mehr aufzustöbern. Hier sorgen mehrere Werke von Monique Becker in monumentalen Formaten für Staunen. Die großen, poetischen Formate der Künstlerin sind auf jeden Fall einen Besuch wert. Außerdem gibt es eine Reihe Workshops und Führungen die man in der Konschthal entdecken kann: Es gibt die „Marble Run Challenge“ im Rahmen welcher die Besucher zusammen eine riesige Kugelbahn bauen; die „Visite Dessinée“ während der man selbst ein Werk zeichnet oder Metallguss-Workshops zusammen mit dem Ferroforum und der Fonderie Massard in welcher echtes Metall gegossen wird.

Das Angebot ist so groß und vielfältig, dass hier sicherlich jeder Geschmack getroffen wird. Die gesamte Auswahl finden Sie hier: https://www.konschthal.lu/fr/agenda

Wann und wo?

Der Skulpturenweg „Nothing is Permanent“ lädt noch bis zum 11. November überall in Esch auf Entdeckungstour ein. „Metalworks – Designing & Making“ findet man auf dem zweiten Stockwerk der Konschthal und dies bis zum 4. September. Die Kugeln von Jeppe Hein’s Ausstellung „Distance“ ziehen auch noch bis zum 4. September auf dem ersten und zweiten Stockwerk der Konschthal ihre Bahnen. Die kolossalen Werke von Monique Becker können Sie noch bis zum 27. Juli im Project Room der Konschthal besuchen.

Es gibt also nichts was es nicht gibt in diesem Kultursommer 2022. Die Konschthal hat hier ein Angebot aufgestellt, welches jung und alt zu begeistern weiß. Und das Beste daran ist, der Eintritt ist jederzeit kostenlos. Kunst und Kultur geht also auch spannend, interaktiv und unterhaltsam. Lassen Sie sich davon überzeugen und statten Sie der Konschthal einen Besuch ab. Sie werden es sicherlich nicht bereuen.

Der Escher Blog veröffentlicht regelmäßig einen Tipp zum Wochenende in der Rubrik L’Idée du Weekend. War dieser Tipp nichts für Sie, dann sehen Sie sich doch frühere Tipps an oder schauen Sie nächste Woche noch einmal vorbei.  

Fotos: Konschthal 2022